Jelena Blazan

Nihad Nino Pušija hat seine Karierre in Sarajevo als Fotojournalist und freier Fotograf begonnen, machte verschiedene Kunst-Foto-Projekte im Ausland und lebt seit 1992 als freischaffender Fotograf in Berlin. Viel Publizität und Anerkennung brachte ihm die Fotoserie über die Roma aus Ex-Jugoslawien, die als Kriegsflüchtlinge in Berlin lebten. Seitdem folgten viele Ausstellungen und künstlerische Projekte deutschland- und europaweit. Er zeigt auf seine sanfte, oft witzige Art alltägliche Szenen, Einblicke wie Absurditäten, von bosnisch bis typisch-Berlin.

Jelena Blazan lebt und arbeitet seit 1994 in Berlin. Ihre künstlerische Tätigkeit intensiviert sich seit 2007 und zeichnet sich in Druckgrafik, Malerei und Bühnenbild aus. Neben vielen Ausstellungen und Instalationen, engagierte sie sich in vielen Teaterprojekten für Kinder und Jugendlichen und in verschiedenen Projekten des Künstlervereins ArsBosnae, deren Mitglied sie ist, wie auch Nihad Nino Pusija (www.arsbosnae.de).

EUER, IHR, UNSER LAND - 28.04.-09.5.2012

Unter diesem Titel eröffnen wir am 28. April 2012 die Ausstellung, die an den Beginn des Krieges in Bosnien und Herzegowina vor zwanzig Jahren erinnert. Die Ausstellung wirft ein Schlaglicht auf das Schicksal der Menschen, die als Kriegsflüchtlinge besondere Erfahrung machen mussten – auf dem Weg von der gelebten bosnischen Multikulturalität vor 1992, über Kriegstraumata und existentielle Verluste bis hin  zur Flucht nach Westeuropa und Deutschland.
Ob im Krieg, auf der Flucht, oder im Exil - immer wieder ging es um Begriffe wie WIR und IHR, oder UNSER LAND, IHR LAND, EUER LAND.
Denn wie relativ und begrenzt jede von diesen Aussagen sein kann,
können gerade die Kriegsflüchtlinge bezeugen.
In der Ausstellung wollen wir diese Schicksale sichtbar machen und zeigen, dass  viele Menschen aus Bosnien und Herzegowina, die heute in Deutschland, Europa und überall auf der Welt leben, ihren multikulturellen, toleranten Geist (trotzt allen Verlusten) nicht verloren haben.

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten von den Fotografen Nihad Nino Pušija und  bildende Künstlerin Jelena Blazan. Beide Künstler leben und arbeiten in Berlin, wie die weiteren Künstler, die wir während der Ausstellung als Gäste haben: Vernesa Berbo, Schauspielerin und Autorin, die eine Lesung halten wird, Jons Vukorep, Kurzfilm-Autor und Musiker und  Julija Schemberger,  Dramaturgin. Wir freuen uns auch auf die Teilnahme der deutschen Journalistin und Autorin Marina von Achenbach, die uns auch eine Lesung aus ihrem Buch „Auf dem Weg nach Sarajevo“ schenken wird und auch auf viele unsere Freunde, die diese Ausstellung unterstützen.

Wir laden alle Interessierten und alle Freunde zur AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG ein:
Samstag, 28. April 2012, 18.00 - 21.00 Uhr

I Lesung: „Das Alphabet des Krieges“ mit Vernesa Berbo, Julija Schemberger und Jons Vukorep am Sonntag, 29. April 2012 um 18.00 Uhr.
Vernesa Berbo liest aus ihrem Buch, "Das Alphabet des Krieges", das zum Ende 2012 veröffentlicht wird, ( also eine Urauführung!). Die Lesung macht sie mit Julija Schemberger. An dem abend zeigen wir den Kurzfilm "Short for Vernesa B." von Jons Vukorep.

II Lesung mit Diskussion: „Auf dem Weg nach Sarajevo“ mit Marina Achenbach, am 03. Mai 2012 um 19.00 Uhr
Marina Achenbach bekannt als Journalistin verschiedener Zeitungen ( Freitag, Berliner Zeitung, Züricher Wochenzeitung, Düsseldorfer Zeitung etc.) und freie Autorin, die sich unter anderen Themen sehr leidenshaftlich mit dem Bürgerkrieg in Ex-Jugoslawien befasste. Wie dieser Krieg Marina Achenbach nahe war, menschlich, persönlich und beruflich, kann sie uns mit der Lesung aus ihrem Buch "Auf dem Weg nach Sarajevo" und in dem drauf vorgesehenem Gespräch mit dem Publikum erläutern. 

Ausstellungsdauer: 28. April – 09. Mai 2012