Uliane Borchert
Geboren 1943 in Bütow, aufgewachsen in Berlin in einer Künstlerfamilie, die durch Generationen Maler und Malerinnen hervorge-
bracht hat. Ihre gestalte-
rische Ausbildung fing 1960 mit der Buchbinderlehre an. 1964–70 studierte sie an der Hochschule für bildende Künste Berlin - Freie Grafik beim Prof.Friedrich Stabenau, Malerei beim Prof. Bernhard Dörries.
1971–83 arbeitete sie als Kunsterzieherin. Arbeit mit jungen Menschen und Talenten charakterisiert Ulianes künstlerische Tätigkeit - seit 1981 gibt sie Unterricht privaten Schülern und bereitet die für Studien der Grafik oder Malerei vor. Seit 1983 arbeitet Uliane Borchert freischaffend (Malerei, Grafik, Buchgestaltung, Bühnenbild u. Wandmalerei). Von 2004 bis 2010 leitete sie eigene Galerie Borchert + Schelenz in  Berlin.
Ihr engagierter künstlerischer Weg wies viele Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und im Ausland auf, davon eine besonders interessante - die Familienasusstellung - im Juni 2010 in Riga "Vier Generationen der deutsch-baltischen Künstlerfamilie Borchert", denn ihre Familie stammt aus dieser baltischen Stadt.
Uliane Borchert arbeitete immer mehrspurig, als Malerin und Grafikerin, Bühnenbildnerin, als  Beraterin und Patronin junger Künstler und schließlich als Galeristin. Dabei blieb ihr intellektueller, künstlerischer und fachlicher Anspruch sehr hoch. Diese Arbeitsweise sicherte ihr demententsprechend  permanente Qualität und viele Erfolge in der Kunstszene Berlins und darüber hinaus.

 




 

Uliane Borchert, ULIANE BORCHERTS GABE, 6. 7. - 17. 8. 2013

Zum zweiten Mal präsentieren wir Uliane Borcherts Werk, jedoch dieses Mal sehr ausgiebig und feierlich, denn es handelt sich um eine Jubiläums-Ausstellung zu ihrem 70-sten Geburtstag. Wir haben Borcherts enorme Begabung und ihre Schenkung an Kunst und Kunstpublikum in dem Titel Uliane Borcherts GABE zusammengefasst.
Die Ausstellung bietet eine imposante Retrospektive ihrer Arbeiten und einen ausführlichen, wunderbaren, gerade frischgedruckten Katalog zu ihrem Werk.
In der Ausstellung zeigen wir rückblickend Borcherts Arbeiten von den frühen Skizzen und Zeichnungen aus den 60-er Jahren, über Porträts, die das Gegenwärtige tragen oder sich im Dialog mit der Kunstgeschichte behaupten, über Farben und Texte, die sich überlappen, ergänzen oder gar verflüchtigen, über ihre 'Liebeserklärungen' an Matisse, über Landschaften, die sich just vor dem Zuschauerauge zusammensetzen und Naturbilder, die zum Abstrakten führen bis heute, wo alle diese Bilder als neueste, absolute Modern Art wirken.    
Uliane Borcherts figurative Kunst entwickelte sich unabhängig von den  Kunsttrends, unbeugsam und vollkommen originell. Diese künstlerische Souveränität macht sie heute interessanter denn je.
Borcherts Frauen und Männer sind Lebensgestalten, die über ihre Existenz oder Rollenzuordnung hinaus von menschlicher Intimität zeugen.
Besondere Perspektiven, die, ob in einer Art Scherbentechnik, in einer Collagenoptik oder ganz realistisch eine Ansicht aufzeigen, charakterisieren ihre Arbeiten. Ihr Papierschnitt ist einmalig und wird nicht einmal von der Pinsel-Stärke übertroffen. Das Perspektivenspiel, die besondere Raumdivergenz ihrer Bilder sowie deren gleichzeitige Synthese, das geschickt eingesetzte Grafische sowie die lebenskräftige Farbigkeit machen Uliane Borchert als Künstlerin unverwechselbar. 

Wir freuen uns sehr, Uliane Borcherts GABE präsentieren zu können.

Vernissage am Sonnabend, den 06. Juli, 17.00 – 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer von 06. Juli. bis 17.August 2013

Öffnungszeiten: Mi - Fr:  14.00 – 19.00 Uhr u. Sa: 12.00-16.00 Uhr