Murshida Arzu Alpana

Geboren  in Dhaka, Bangladesh.
1983 Bachelor of Fine Art, Institute of Fine Art, Universität Dhaka.
1983-92 Auftragsarbeiten in Öl Malerei, Bangladesh National Museum & Ahsan Manjeel Museum Dhaka.
1986-88 Master of Fine Art, Visva-Bharati Universität, bei Prof. K.G. Subramanyan,  Santiniketan, Indien.
1989-92 Illustratorin, Bangladesh National Herbarium.
1992-93 Dozentin, Institute of Fine Art, Dhaka Universität.
1993-96 DAAD Stipendiatin, bei Prof. Helmut Otto und K. B. Marwan.
1997 Absolventin bei Prof. Karl Horst Hödicke, HdK (UdK), Berlin.
1997-98 Meisterschülerin bei Prof. Karl Horst Hödicke, HdK (UdK), Berlin.
Seit 1973 Klassische Sängerin in Bangladesh Television und Radio, Dhaka.
2005 Honorar Gast Dozentin ( Freie Malerei), Universität der Alternative Entwicklung,    U.O.D.A., Dhaka, Bangladesh.
2006 Honorar Gast Dozentin ( Mode Design ), Santo - Mariam Universität der Kreative  Technology, S.M.U.C.T., Dhaka, Bangladesh.
Einzelausstellungen (Auswahl) : Berlin, Bielefeld (Deutschland), Dhaka (Bangladesch), Delhi, Kalkutta (Indien), London, Edinburgh (England),  Prag (Tschechische Republik)
und unzählige Gruppenausstellungen (Auswahl): Bonn, Berlin, Köln ( Deutschland), Athen (Griecheland), Dhaka (Bangladesch), Japan, Milan, Neapel, Catania (Italien), Mumbai, Kalkutta (Indien), Florida (USA) usw. Murshida Arzu Alpana lebt und arbeitet in Berlin

WESSEN WELT? 29.3. - 10.5. 2014

Sie lebe zwischen zwei Welten, sagt Murshida Arzu Alpana über sich selbst, seit sie nach ihrem Kunststudium in Bangladesch und Indien nach Europa kam. Mit ihrer Kunst verbindet sie diese Welten allerdings souverän und unbefangen. Ihre unabhängige künstlerische Position fand große Anerkennung sowohl in der Kunstszene Europas als auch in Asien. Nach unzähligen Ausstellungen, Kunstprojekten und Auszeichnungen wurde sie 2013 in den Kunst-Sammelband Women in Art (R. Fuchs, Edition Fuchs, 2013) aufgenommen, der 512 Künstlerinnen vorstellt, die weltweit die Kunstgeschichte seit dem Mittelalter bis zur Neuzeit mitgeprägt haben.

Bei der Begegnung mit Alpanas Kunst stoßen wir auf keine ferne, exotische  sondern auf eine uns vertraute, gemeinsame, zusammengerückte Welt. Sie befasste sich von Anfang an mit der Komplexität der globalisierten Welt, machte sie künstlerisch sichtbar, noch bevor sie zu einem kulturellen und wirtschaftlichen Begriff ausgerufen wurde.
Ihre Bilder weisen aktuell-politische sowie interkulturelle und biographische wie fantastische Elemente auf. Ein möblierter, vergitterter und zugleich offenstehender Container mitten im Wald; schwingende, fliegende Räume und fortlaufende, selbst- gesteuerte Häuser mit Menschen als Mitgetragene; mobile, verformte oder fragile Gebäude, jedoch inmitten einer vertrauten Landschaft – das alles finden wir in den neuen Arbeiten von Murshida Arzu Alpana. Sie offenbaren keine surreale Welt, sondern eine gegenwärtige, vernetzte, universelle.
Alpanas Komposition, ihre Farbempfindsamkeit und Symbolik dienen sowohl ihrer künstlerischen Originalität als auch der Überwindung kultureller Klischees.

In der Ausstellung „Wessen Welt?“ zeigen wir überwiegend neue Arbeiten von Murshida Arzu Alpana. Mit dieser sowohl naiven als auch provokativen Frage wollen wir die enorme Aktualität und Sensibilität von Alpanas Kunst hervorheben und einen Dialog über 'Kunst und Welt' mit dem Publikum anregen.

FINISSAGE: Freitag, 9. Mai 2014,19.03 -21.30 Uhr.
Die Künstlerinnen ist anwesend.

Öffnungszeiten: DI – FR: 11.00 – 19.00 Uhr u. SA: 12.00 – 17.00 Uhr