GERIT KOGLIN

in Rostock geboren (1974), in Rostock und Berlin aufgewachsen. Nach dem Abitur studiert er zunächst Agrarwissenschaften an der HU-Berlin (1999-2002). 2002 wechselt er zur Bildenden Kunst und beginnt an der Kunsthochschule Berlin Weißensee den Studiengang Freie Kunst / Malerei. 2008 macht er sein Diplom, betreut von Prof. W. Liebmann und Prof. Dr. S. Sanio und ein Jahr danach, 2009, seinen Meisterschülerabschluß bei Prof. W. Liebmann. Sein Talent wurde während des Studiums durch ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes (2005-2009) gewürdigt.
Als frischgebackener akademischer Maler macht er gleich bei der Berliner Liste 2009 mit - als wahre Entdeckung der Galerie Borchert+Schelenz in Berlin. Koglin errang schnell die Aufmerksamkeit und Anerkennung der jungen deutschen Kunst-Szene. Während des Studiums und danach beteiligte er sich an vielen künstlerischen Projekten Deutschland- und Europaweit, parallel dazu hatte er viele Einzel- und Gruppenausstellungen im Inland sowie im Ausland: Rostock, Berlin, Paris, Budapest, Dresden, Köln, Basel und zuletzt 2011 in Miami (USA), wo er wie gewöhnlich viel Lob und Publizität für seine Malerei gewann. Gerit Koglin lebt und arbeitet in Berlin.

 

 

 

 

 

 

Gerit Koglin, TERRA COGNITA, 7.11. - 10.12.2015

Mit Gerit Koglin arbeiten wir seit 2011 sehr intensiv und erfolgreich und stellen seine Arbeiten regelmäßig aus, so dass er fest zu unserem Galerie-Außhängeschild gehört. Diese Zusammenarbeit brachte uns beidseitig sehr viel Anerkennung und ein treues und stetig wachsendes Publikum sowie einen begeisterten Sammler-Kreis.

Koglins Arbeiten sprechen von unserer Gegenwart, narativ und optisch verführerisch und doch unverschont - sie bewegen sich zwischen individuellen Geschichten und gesellschaftlicher Komplexität, relativieren unsere angelernte Begrifflichkeiten und verweisen auf die Fragilität und die Kehrseiten unserer Wahrnehmung.

Seine Bilder sind dementsprechend nicht mit einer unverständlichen Symbolik, sondern mit wiedererkennbaren, uns vertrauten Figuren besetzt. Dabei setzt der Künstler auf einen Kontrast zwischen der ‚heiteren’ Farbwahl, den wiedererkennbaren Akteuren der ‚heilen’ Welt als Gegenpol zu den  ‚unangenehmen’ gesellschaftlichen Wahrheiten und Bildern.
Koglin baut seine Kompositionen auf der Optik von dokumentarischen Bildern oder gelungenen fotografischen Momentaufnahmen bzw. perfekten digitalen Medien-Bildern. Mit diesem Ansatz hinterfragt Koglin die von heutigen Medien beeinflusste Welt und deren Nachwehen, wie verbreitete Nachrichten- und Bilderflut-Resistenz und Resignation der Menschen und stellt sie mit seiner künstlerischen Mitteln auf Prüfstand.
Diese optische Perfektion versucht Koglin nicht nachzuahmen sondern zu sabotieren: mit künstlerischer Hand und Begabung, sinnlich und vielschichtig, mit abwechselnd ‚frohen’ und erschütternden Motiven schafft er neue Inhalte und fördert die Zuschauer in seine künstlerischen Konstruktionen miteinzusteigen.

Am Vorabend des Rundgangs "Schöneberger Art 2015", am Freitag, dem 6.11.2015, 17 - 20 Uhr, veranstalten wir die PREVIEW der Ausstellung TERRA COGNITA mit Gerit Koglin.

Öffnungszeiten
zum Rundgang "Schöneberger Art 2015":
SA, 7. November: 14 - 20 Uhr und SO, 8. November: 12 - 18 Uhr

AUSSTELLUNGSDAUER: 7. November - 10. Dezember 2015 Ausstellungsöffnungszeiten:
MI - FR: 11 - 19 Uhr und SA: 11 - 17 Uhr und n. V.