Sonja Blattner und Uzma Sultan, „space, time & details“, 20.1. - 22.2.2018

Die Ausstellung haben wir als einen künstlerischen Dialog konzipiert, der zwei Künstlerinnen, Sonja Blattner (Berlin) und Uzma Sultan (London u. Karatschi), mit ihren authentischen, interkulturellen und zeitgenössischen künstlerischen Perspektiven präsentiert.

Das Werk beider Künstlerinnen ist stark dem Räumlichen, dem Bewohnten gewidmet, gleich, ob es dabei um Exterieure, Fassade (Blattner) oder um Interieure (Sultan) geht. Eine weitere Gemeinsamkeit ist die Abwesenheit menschlicher Figuren in den Kompositionen beider Künstlerinnen, jedoch ist eine fühlbare Einwirkung und Präsenz des Menschen in jedem Teil und in jedem Gegenstand der Bilder offensichtlich. Alle Objekte und Details sind dabei autochthon und zugleich von Menschen geformt und verändert. Diese Beobachtungsspur drückt der Titel „space, time & details“ auf seine Weise aus – als ein Ausruf, der die großen Dimensionen unserer Existenz, „Raum“ und Zeit“, mit „Details“ ausfüllt – so wie es uns die Arbeiten von Blattner und Sultan vor Augen führen.

Mit Sonja Blattner arbeiten wir seit 2013 zusammen, und ihre Arbeiten haben wir bereits in mehreren Ausstellungen gezeigt. Ihr thematischer Schwerpunkt ist das Häuser-Porträt. Dieses Thema in Blattners Werk wiederholt sich in den verschiedensten Versionen, und dennoch wirkt jede neue Häuser-Serie anders in Ausdruck und Habitus. Blattner malt architektonisch dekonstruktiv, formenfrei und farbenkategorisch. In diesem Sinne hat jedes Bild, jedes Heim oder Haus eine eigene Biografie, seine Autonomie und seine Individualität, aber auch eine kollektiv übertragene Symbolik und zeigt darüber hinaus Spuren des aktuellen Zeitgeists.

Auf die erstmalige Präsentation der Arbeiten von Uzma Sultan in unserer Galerie freuen wir uns sehr, da wir ein großes Interesse an künstlerischen Positionen weltweit haben und diese auch gerne fördern. Sultans Bilder sind thematisch von einem kulturellen Mix geprägt, der von der scharfsinnigen und zugleich sensiblen Wahrnehmung der Künstlerin zeugt. Ihr Interesse gilt dem Interieur mit all seinen Details: alltäglichen sowie ungewöhnlichen, erwarteten wie überraschenden, geplanten wie ungeplanten. Mit ihrer empfindsamen Farbenpracht füllt die Künstlerin den Mikrokosmos ihrer Kompositionen aus, bringt die heimische (Pakistan) und die westliche Alltagskultur und Symbolik mal unprätentiös, mal verspielt zusammen. Damit bietet sie dem Betrachter einen neuen, überaus interessanten, ganz originellen Stand der kleinen und großen existentiellen Dinge dar.  

VERNISSAGE: Freitag, 19. Januar 2018, 19 – 21.30 h

Ausstellungsdauer: 20.1. – 22.2.2018

Öffnungszeiten: MI – FR: 12 – 19 h u. DI+SA: 12 – 17 h

https://www.facebook.com/subjectobject.de/?ref=settings

Galerie subjectobject, Grunewaldstr. 79, 10823 Berlin

Leitung: Ljiljana Vulin-Hinrichs

...zurück