POPDADA, 3.9. - 3.10.2016

Ab dem 2. September 2016 zeigen wir die Ausstellung POPDADA mit dem Künstlerduo Nana Bastrup und Matvey Slavin. Beide Künstler stellen wir zum ersten Mal vor und zeigen deren neue Arbeiten, darunter auch diese, die sie während ihres Aufenthalts in der Künstler-Residenz im Schlossgarten in Cuxhaven im Zeitraum März-August 2016 geschaffen haben.  

Das Künstlerduo tritt unter dem Namen „Enfants Terribles“, der nach ihrer gemeinsamen Aktion im Jahr 2012 entstanden ist, bei der sie sechzehn Babyspinnen um und unter der Spinnenskulptur Maman von Louise Bourgeois auf dem Plateau zwischen Kunsthalle und Galerie der Gegenwart in Hamburg aufgebaut haben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Enfants_Terribles
nanaetmatvey.com/about.html

Bastrup und Slavin verwenden verschiedene Techniken und Medien - so haben sie ihren Arbeiten in Form von Zeichnung, Malerei, Collage, Fotodruck, Pappmaché, Skulptur und Videos Ausdruck verliehen.

Sowohl die einzelnen und als auch gemeinsamen Arbeiten von Nana Bastrup und Matvey Slavin sind selbstreflexiv, autobiografisch und von der Auseinandersetzung mit der künstlerischen Berufung und den gängigen Kunstbetrieb-Belangen geprägt. Sie sind in der Komposition und deren Zusammensetzung gleichzeitig von der Kunstgeschichte und der gegenwärtigen digitalen Medien-Welt inspiriert.
Ihr Kunstkonzept ist postdadaistisch und gerade heute in seiner Intention aktuell und überaus treffend, denn unsere Welt ist nicht mehr wegen ihrer Konventionalität  zu hinterfragen und zu parodieren sondern wegen der herrschenden Banalität und Manipulativität.

Mit dem Ausstellungstitel „Popdada“ benennt, markiert und gründet das Künstlerduo eine neue Kunstbewegung  – 100 Jahre nach Entstehung von Dada. Das popdadaistische Konzept ist gerade heute in seiner Intention aktuell und überaus treffend, denn unsere Welt ist nicht mehr wegen ihrer Konventionalität zu hinterfragen und zu parodieren, sondern wegen der herrschenden Banalität und Manipulativität.

Bastrup und Slavin arbeiten mit Fotodokumentation von ihren eigenen Aktionen, Alltag und Ausstellungen, bauen sie in multimediale Collage ein, die an Computerspiel erinnern. Sie schaffen dabei immer neue Kontext-Flächen, die sich aneinander reihen oder als ein großer Dialog oder ein besonderer, spannender Schauplatz oder eine ‚versponnene’ endlos erweiterbare Installation ergeben.

In der Ausstellung ist eine Auswahl der popdadaistischen Werke des Duos zu sehen: Laufbilder, Mauerwerke und eine von ihren Videoskulpturen „Dadakind, Kleinbruder“ 2014-2016. Die auf einem Sockel mit schwarzem Lack übergossene Kindfigur hält in einer Hand einen Bildschirm mit dem Video “Popdada“ 2010-2016 nah am Gesicht. In der anderen ausgestreckten Hand ist eine Spielzeugpistole, mit der das Kind weit vor sich zielt.

Es freut uns sehr das Künstlerduo „Enfants Terribles“ unserem Publikum vorzustellen und noch eine neue Künstler-Vision zu begleiten.

Ausstellungsdauer: 3.9. - 3.10.2016

Öffnungszeiten: MI - FR: 12 - 19 h u. DI / SA: 12 - 17 h