Süheyla Asci, "Selbstbestimmtheit der Dinge", 10.3.-14-4.2018

Wir freuen uns, zum ersten Mal die Arbeiten der Künstlerin Süheyla Asci zu zeigen. Unter dem Ausstellungstitel „Selbstbestimmtheit der Dinge“ möchten wir die künstlerische Auseinandersetzung und Schwerpunkte in den Arbeiten von Asci umreißen und zugleich dem Publikum eine kleine Interpretationsanregung anbieten.

Asci selbst erklärte einmal ihre künstlerische Methode als ein Verfahren, bei dem sie die Dinge nicht als
„fertig“ wahrnehme, sondern warte, dass sie sich entwickeln und melden und sich wie von selbst als Objekt und Thema für die künstlerische Arbeit anbieten. Diese, wie wir es genannt haben, „Selbstbestimmtheit der Dinge“ ist eine achtsame Handhabung der Künstlerin, die zugleich das Gegebene in ihrer Substanz aufnimmt und würdigt und schließlich als Arbeitsimpuls nutzt.

Ascis künstlerische Haltung hat daher nichts Fatalistisches, sondern eher etwas Aufgeklärtes und Hellhöriges – sie bestimmt die Dinge nicht, sondern verfolgt deren Entwicklung und Veränderungspotenzial. Asci überlässt ihre künstlerische Intervention nicht nur einer vermeintlichen Spontanëität – sie agiert aus einem tiefen Respekt für ihre Umgebung heraus, für die Dinge des Lebens.

In diesem Sinne besitzen  ihre Kompositionen eine natürliche, authentische Struktur und Kraft – die Farben haben eine innere Energie, und ihre Striche, ob abstrahiert oder gegenständlich, sind dem Charakter und Wesen des jeweiligen künstlerischen Themas vollkommen inhärent.
Ascis künstlerische Reaktion ist spontan, aber nicht vorschnell, sondern dynamisch in der Breite – von zart
und distanziert bis verspielt und exaltiert. 

Die Ausstellung „Selbstbestimmtheit der Dinge“ zeigt überwiegend Ascis abstrakte Arbeiten, die wir mit dem beschriebenen Fokus aus den zahlreichen Arbeiten der Künstlerin ausgesucht haben.  

VERNISSAGE: Freitag, den 9. März 2018, 19 - 22 h

Die Künstlerin wird anwesend sein.
Für musikalische Begleitung bei der Vernissage sorgt: PAPASAX und seine Freunde.

Ausstellungsdauer: 10.3. - 14.4.2018

Öffnungszeiten: Mi - Fr: 12 - 19 h u. Di + Sa: 12 - 17 h

Langer Donnerstag: 5. und 12. April 2018 bis 21 h

Finissage: Sonntag, den 15. April 2018, 14 - 19 h

 

Text: Ljiljana Vulin-Hinrichs