Murshida Arzu Alpana, Synthesis - 25 Years Berlin, 15.9.-17.10.2018

Alpanas künstlerische Arbeit verfolgen wir seit einigen Jahren und arbeiten mit ihr regelmässig und erfolgreich seit seit ihrer ersten Ausstellung im Mai 2014 in unserer Galerie bis heute. Dieses Mal zeigen wir nicht nur ihre neuesten Werke sondern eine Retrospektive ihrer Arbeiten anlässlich 25 Jahre ihres künstlerischen Wirkens in Berlin.
Alpana ist eine herausragende Künstlerin, die uns sowohl mit Ihrer Kunst und ihrem besonderen künstlerischen Weg vom ersten Kennenlernen in ihrem Atelier in Schöneberg sehr beeindruckt hat und bis heute immer noch auf's Neue fasziniert.
Alpanas Arbeiten sind von einer besonderer Authentizität und Komposition – sie befasste sich von Anfang an mit den Differenzen und Synthesen der neuen,  globalisierten Welt - machte sie künstlerisch sichtbar, bevor diese jemals zum kulturellen Begriff wurde.                                      

Zur Ausstellung „Synthesis – 25 Years Berlin“ bringt sie ihre Arbeiten aus verschiedene Phasen und Jahren mit. Viele ihrer Bilder weisen aktuell-politische sowie interkulturelle und biographische wie fantastische Elemente auf. Ihre Kompositionen sind mutig, symbolisch unprätentiös, farblich autonom und perspektivisch eigen. Sie offenbaren keine surreale Welt, sondern eine gegenwärtige, vernetzte, universelle, die sich zwischen Komplexität und Einigkeit sowie Unsicherheit und Glückseligkeit bewegt.
Obwohl Alpanas Arbeiten ihre autobiografischen Momente offenbaren -  vermittelt sie dennoch ihren Lebensweg zwischen verschiedenen Kulturen nicht als einen exotischen, besonderen Weg, sondern vordergründig als einen künstlerischen Weg, der das Klischeehafte in der gesellschaftlichen Wahrnehmung unbefangen sowie kritisch überwinden will.
Sie verbindet ihre persönlichen Reflexionen und interkulturellen Erfahrungen auch als universelle Themen und Symbole und fantastische Elemente in eine Grundkomposition, die sie dann stufenweise und kontinuierlich ausbaut. Gefühle wie Entwurzelung, Heimatlosigkeit, Überdimensionalität der heutigen Welt, allgemeine Vernetzung und gleichzeitige Beziehungslosigkeit sowie paradoxe Einsamkeit in einer überfüllten Welt sind Motive, die Alpana beschäftigen und die sie in ihren Arbeiten vermittelt – zugleich schwunghaft und präzise, oder malerisch klassisch und im nächsten Schritt naiv reduziert.

Murshida Arzu Alpana geb. 1961, Dhaka, Bangladesh. Sie studierte an der Institute of Fine Art, Dhaka Universität (Abschluss1983), University of Fine Art, an der Visva-Bharati Universität, Indien(Abschluss 1989). Über viele internationale Projekte- und Ausstellungsteilnahmen kam sie 1993 nach Deutschland (Braunschweig) als DAAD Stipendiatin(1993-1996). In der Zeit 1997-98 studierte sie an der HdK (heutige UdK) Berlin und machte da ihren Meisterschülerin-Abschluss bei Prof. Karl Horst Hödicke, HdK(UdK), Berlin.
Alpana hat eine rege künstlerische Bahn hinterlegt mit zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen auf der internationalen Kunstszene und in Deutschland. Mit ihren Arbeiten erreichte sie viele große öffentliche sowie private Sammlungen.

Wir freuen uns auf diese besondere und komplexe Ausstellung anlässlich des Jubiläums einer besonderen Künstlerin, wie das Murshida Arzu Alpana ist,  und hoffen auf eine rege und interessante Resonanz beim Publikum und in Medien.

VERNISSAGE: Sonnabend, den 15. September 2018, 18-21.30 h
Die Künstlerin wird anwesend sein.

Ausstellungsdauer: 15.9. – 17.10.2018

Öffnungszeiten: Mi - Fr: 11 - 19 h u. Di + Sa: 12 - 17 h

Mehr Bilder unter: https://www.facebook.com/subjectobject.de/

 

Text: Ljiljana Vulin-Hinrichs